Daniela Marcozzi
Freiberufliche KĂŒnstlerin leitet regelmĂ€ĂŸig Theaterkurse und Workshops fĂŒr KĂŒnstler

Wurde 1983 in Bologna geboren, Daniela Marcozzi lebt und arbeitet seit 2014 als freiberufliche KĂŒnstlerin, Theaterleiterin, Trainerin und Forscherin die meiste Zeit in Berlin.

Ihr Schaffen ist durch verschiedene szenische Sprachen charakterisiert, wie zum Beispiel Körpersprache, Stimmarbeit, gesprochener Text, Text- und Bewegungsimprovisation, und dem physischen Theater. Das Ziel ist es hierbei, performative Regeln zu durchbrechen, um eine authentische und persönlich-poetische Sprache zu erreichen.

2007 erwarb Daniela ihren Masterabschluss  in Umweltbiotechnologie. Seit 2003 ist sie autodidaktisch an kĂŒnstlerischer Performance interessiert und lernt zeitgenössischen Tanz, Körper-Theater (auf der Basis von Grotowski), stimmliche und körperliche Improvisationstechniken, Ausdruckskunst, Butoh Tanz, Clown-Kunst, Biomechanik, Mime Corporel, etc.

2014 zieht sie nach Berlin, wo sie das “Marcozzi Contemporary Theater” grĂŒndet und im Zuge eines europĂ€ischen Stipendiums bei Peter Rose, Grotowskis` ehemaligem SchĂŒler, lernt und intensiv mit ihm zusammenarbeitetet.

In Zusammenarbeit mit TĂ€nzern, Musikern und Performern hat sie viele Einzel- und GruppenstĂŒcke produziert. Daniela hat die kĂŒnstlerische Koordination COFFI Festival kuratiert, außerdem Interdisciplinary Italian Art (Ausgabe von 2015 und 201), gefördert vom  Istituto di Cultura Italiana, Berlin.

Daniela leitet regelmĂ€ĂŸig Theaterkurse und Workshops fĂŒr KĂŒnstler. Im Rahmen ihres Masterprogramms der KĂŒnstlerischen Forschung in der Accademia Teatro Dimitri in Lugano, Schweiz, verwirklicht sie eine Trainingsmethode, die Biowissenschaften und Ausdruckskunst zusammenfĂŒhrt, inspiriert durch die Theorie der ”Biochemie der GefĂŒhle” (Prof Candance Pert).

danielamarcozzi.net

Schule des Theaters

Ein Ort der Begegnung mit der Handwerkskunst des Schauspiels. Mit ihren StudentInnen unternimmt die Aus- und WeiterbildungsstĂ€tte eine an Überraschungen reiche und in alle Richtungen hin offene Entdeckungsreise in die Welt des Schauspiels.

Die Reise beginnt mit Konstantin Stanislavskij und Lee Strasberg, den Urhebern des „Systems“ und des „Method Acting“ und damit der Keimzelle des modernen Theaters.